Philips SPECT/CT (PRECEDENCE) - für mehr Patientenkomfort


Nuklearmedizin und Computertomographie in einem Gerät ermöglicht eine schnellere Diagnostik

 

SPECT ist ein bildgebendes, nuklearmedizinisches Verfahren, dass z. B. in der Tumordiagnostik eingesetzt wird, da es besonders gut Stoffwechselvorgänge und Zellaktivitäten darstellen kann. In Kombination mit einem CT ist eine genaue anatomische Zuordnung im Körper möglich. Der Arzt hat so einen Blick auf die Vorgänge und Aktivitäten und weiß, wo genau diese stattfinden. Dieses  Zusammenspiel der zwei unterschiedlicher Verfahren erlaubt eine präzisere Befundung und damit auch eine bessere diagnostische Sicherheit. Darüber hinaus ist mit einem SPECT/CT nur noch eine Untersuchung erforderlich – wo früher zwei Untersuchungen notwendig waren. Für den Patienten bedeutet das neue SPECT/CT-Gerät damit auch mehr Komfort, weil zwei Behandlungsschritte in einem durchgeführt werden können.

 

Das System im Detail

Dieses bildgebende Verfahren digitalisiert die Detektorsignale, eliminiert Signalrauschen, reduziert den Dosisbedarf und verbessert die Bildqualität. Aufgenommene SPECT- und CT-Datensätze ermöglichen eine effektive Diagnosestellung durch verbesserte Lokalisierung und höhere Verlässlichkeit. Mit seiner Funktionalität und intuitiven Bedienbarkeit ermöglicht das System praktisch Echtzeit-Diagnostik, macht anspruchsvolle Applikationen zur Routine und  verbessert das klinische Ergebnis.  In dem SPECT/CT von Philips wird zudem die langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Bildüberlagerung genutzt, die die unvermeidbaren Bewegungen der Patienten während der Untersuchung,  z.B. beim Atmen, berücksichtigt. Dies gehört mit zur Grundausstattung des Systems. Der metallfreie Patiententisch ist zudem mit bis zu 210 kg belastbar und somit auch für schwergewichtigere Patienten bestens geeignet.